Zahnversiegelung

Unter einer Zahnversieglung versteht man das Überziehen von gesunden Zähnen mit einem Schutzlack. Die Versiegelung wird am häufigsten bei den Zahnfurchen (Fissuren) und Grübchen von an Backenzähnen durchgeführt. Fissuren und Grübchen sind besonders anfällig für Karies. Die Versiegelung der Zähne schützt die Zähne optimal vor Karies.

Die Krankenkassen übernehmen bei Jugendlichen die Versiegelung der große Backenzähne, der Molaren (6er und 7er). Gleichermaßen sinnvoll ist die Versiegelung der Prämolaren (4er und 5er) da es auch an diesen Zähnen Fissuren gibt, die durch den Versiegelungslack geschützt werden sollten.

Die Glattflächenversiegelung ist vor dem Einkleben von Zahnspangen, sog. Brackets, bei Kinder und Erwachsenen, die kieferorthopädisch mit einer Multiband-Apparatur behandelt werden, angebracht. Brackets erschweren die Zahnpflege erschwert und machen das Umfeld besonders anfällig für Karies.